Es hat sich viel getan in den letzten Monaten…und Ausblick auf 2022

In Nepal:

Es war schnell klar, dass auch dieser Herbst eine weitere Hauptsaison praktisch ohne Touristen wird. Darum haben wir Sajan, den Töpfer vom Potteryhome in Bhaktapur, kurzentschlossen in die Schweiz eingeladen (auf Privatkosten von Familie Wild Färber) um hier Glasurtechniken zu erlernen. Nach vielen bürokratischen Hürden haben wir es geschafft und Sajan traf am 3. Nov in der Schweiz ein. Es folgten spannende, lehrreiche Wochen, die durch einen traurigen Zwischenfall in der Familie in Nepal leider viel zu früh abgebrochen werden mussten. Mehr dazu findet ihr in den Fotos und im Infobericht (rechts).

Die Schule in Bung ist bis heute offen, auch wenn in anderen Teilen Nepals die Schulen wegen Covid bereits wieder geschlossen werden müssen. Glücklicherweise ist Covid in Bung zur Zeit kaum vorhanden. Aber die Bevölkerung ist vorsichtig, va was Besuche von Leuten aus der Stadt oder gar Rückkehrer aus Indien anbelangt.

Da sich die finanzielle Situation für die Menschen in den Dörfern nicht verändert hat, leisteten wir im September, gerade rechtzeitig vor den grossen Dashein Feiertagen, nochmals Lebensmittel-Nothilfe und schenkten den Schulkindern neue Trainer. Auch dazu mehr Infos rechts in Newsletter und Fotos.

In Tansania

reiht sich ein Projekt ans andere. Das Team vor Ort arbeitet unglaublich effizient. So sind bis Ende Jahr 60 WCs erstellt worden und daneben auch die ganze Toilettenanlage der Ikoi Primary School ebenso wie diejenige des Mlola Health Centers. Das Team plant nun für das Jahr 2022 100 weitere WCs für Familien. Die Menschen in den begünstigten Dörfern sind stolz und glücklich, dass sie jetzt nicht mehr als so rückständig gelten und sich nun durch bessere Toiletten und Wissen über Hygiene auch die Gesundheitssituation verbessert. Erste Erfolge zeigen sich bereits in den Weilern, die 2021 begünstigt worden sind (Fotos).

Natürlich sind wir froh um weitere Unterstützung , damit wir die 100 WCs bis Ende Jahr auch finanzieren können. Herzlichen Dank im Voraus!

Wer sich interessiert für das Projekt hat im Sommer 2022 auch Gelegenheit, auf die Projektreise mitzukommen. Wir planen eine dreiwöchige Tour – auch für uns wird es das erste Mal vor Ort sein. Noch 2 bis 3 Plätze sind frei, der Reiseplan noch nicht genau definiert. Es wird eine expeditionsartige Reise, da sie grösstenteils in einer nicht von Tourismus erschlossenen Gegend stattfindet. Dafür stehen zwischenmenschliche Begegnungen mit der Lokalbevölkerung im Vordergrund! Und auch ein Besuch in einem kleinen Nationalpark, wo wir mit Glück auch die berühmten afrikanischen Grosstiere sehen (siehe auch Newsletter).

An dieser Stelle nun einen riesigen Dank an all die vielen Menschen, die uns bisher treu und grosszügig unterstützt haben, gerade zum Jahresende auch wieder. Ohne euch wäre all dies nicht möglich 🙂

Auch dir liebe/r LeserIn alles Gute und viel Zuversicht für s noch junge Jahr 2022!! Schön bist du da!