News aus den Projekten Ende Mai 19

In den letzten 2 Monaten hat sich wieder einiges getan. Kurz nach dem letzten Infobrief (News Mai 19- siehe rechts) bekam ich weitere Fotos über die aktuelle Situation in Bung und Bhaktapur.

Bhaktapur

Die Saison lief erfreulich. Die Zimmer waren zwar nicht immer ganz ausgelastet, aber das war grad gut , denn so blieb Zeit für Unterrichten von Töpferkursen und die 2 Läden neben der Nachbarschaftshilfe, die in der Zeit der Festivals auch nicht zu unterschätzen ist. Wenn eine Stromkabel oder eine Hilfe beim Kochen fehlt oder ein Transport zum Besuch von Angehörigen nötig ist– immer ruft irgendjemand. Und weil unsere Freunde noch etwas unter dem Neid der Nachbarn zu leiden haben, aber auch weil sie früher viel mehr Zeit hatten und die Verfügbarkeit für die anderen zur Gewohnheit geworden ist, sind Sajan und Srijan oft helfend unterwegs.

Bald beginnt die Monsunsaison, dh weniger Touristen aber auch mehr Zeit für Administratives. So ist zB die Registrierung der Gästezimmer längst fällig ebenso wie das Erlernen der Handhabung des Computers für Buchhaltung der vielseitigen Geschäfte, die sie jetzt führen, wie auch Buchungen per Internet entgegennehmen, Werbung etc. Zum Glück bestehen bereits Ideen, wie sei dabei von Volunteers unterstützt werden.

Spannend war auch ein Anlass zum Gesundheitswesen: für einen ganzen Tag war der Pottery Square Schulungsschauplatz einer Gruppe von Krankenschwestern, die mit Theater und Tanz der meist ungebildeten älteren Bevölkerung Wissen über Hygiene, gesunde Ernährung etc. vermittelte.

In diesem Zusammenhang soll es neu auch eine Art staatliche Krankenkasse geben. Für ca 5 $ pro Person kann man sich für 1 Jahr versichern, worauf man im Krankheitsfall mit notwendiger medizinischer Hilfe 500 $ pauschal bekommt. Ebenso sollen ältere Personen eine einmalige Rente bekommen von ungefähr 1500 $.

Schulungsraum im Potteryhome

Bung

Der Bau der Stützmauern geht schnell voran nicht zuletzt Dank den „Freiwilligeneinsätzen“ der Eltern. Die Nähe der Strasse erleichtert nun viele Arbeiten, da zB auch Steine per Traktor angeliefert werden können. Es fehlt noch die untere Seite gegen die Schulgebäude. Die obere Mauer ist sehr hoch und wir sind froh, dass sie unter der Aufsicht von Fachpersonen gebaut wurde!

Das Schulprovisorium, welches ursprünglich auf dem Nachbargelände geplant gewesen wäre, wurde aus Sicherheitsgründen nun doch auf dem Spielareal errichtet. Der Schulweg oberhalb der hohen Mauer wäre für die Kinder einfach zu gefährlich gewesen.

Für das Schulprovisorium hat jede Familie eine Bambusmatte oder Stangen gespendet, so dass nur geringe Kosten entstanden sind.

Die Schule ist ins neue Schuljahr gestartet mit ca 117 Schüler/innen verteilt auf 5 Klassen, allerdings sehr unregelmässige Verteilung. Wir alle hoffen, dass diesmal die 5 Lehrpersonen und der Assistent während dem ganzen Jahr erhalten bleiben und hoffentlich auch in Zukunft.

Die Schule sei nun auch im letzten Schritt der Registirerung angelangt, was bedeutet, dass in absehbarer Zeit ein Teil der Löhne von der Mahakulung Rural Municipality übernommen wird.

Aber nach wie vor sind Ideen gefragt für die Eigenfinanzierung aller übrigen Löhne. Bis es jedoch so weit ist, wird es wohl noch einige Jahre dauern und solange werden wir dafür aufkommen. Wir werden im Oktober anlässlich meines nächsten Besuches weitere Ideen diesbezüglich diskutieren.

Nun hoffen wir, dass die Monsunsaison nicht zu viele Erdrutsche bringt.

Bis auf Weiteres

Kathrin Wild und Himchuli Team in der Schweiz und in Nepal

Jahresbericht und GV

Nach Kathrins Rückkehr aus Nepal vor 2 Wochen haben wir fleissig unsere GV geplant und den Jahresbericht 2018 verfasst ! Der Bericht findet sich hier oder im Menu rechts.

Das Potteryhome in Bhaktapur ist sehr schön geworden und steht kurz vor der Einweihung. In Bung hat die Strassenbaustelle die Schule erreicht und mit dem Bagger vor Ort konnte die lang fällige Geländeanpassungen vorgenommen werden.

Weitere Bilder und Berichte folgen…

Soeben zurück aus Nepal… Nov 18

Soeben zurück aus Nepal

Das Potteryhome in Bhaktapur steht!! Im Innern zwar noch nicht ganz bezugsbereit, aber auf bestem Weg dazu. Wir haben viel geplant, ausgewählt, diskutiert….. und ich bin erstaunt, dort Sanitär- oder Lampengeschäfte vorzufinden wie hier in der Schweiz, mit einer Riesenauswahl. Allerdings kann sich das nur die reiche Mittel -bis Oberschicht leisten. Bei meinen Freunden überall hängen lediglich Glühbirnen an Kabeln. Und waschen tun sie sich aus einem Eimer, vor allem auf dem Land.

Mit Freude habe ich festgestellt , dass die Nachfrage nach Töpferkursen sowohl von Schulklassen wie Touristen sehr gross ist. Das Potteryhome kommt also genau zur richtigen Zeit!

Ab ca. Mitte Dezember kann man dann auch in den Gästezimmern logieren, mit Möglichkeit, in der kleinen Küche selber etwas zu kochen.

Sajan und Srijan betreiben daneben nun auch das ehemalige Ecotel Guesthaus mit 5 Zimmern in verschiedenen Varianten, auch direkt beim Potterysquare. Wer also gerne Töpferatmosphäre rund um die Uhr erleben möchte, hat nun viele Möglichkeiten. Ich kann es sehr empfehlen.

In der Himchuli Schule in Bung hat sich viel verändert. Das Lehrerteam besteht nun aus 5 Personen, die hochmotiviert viele neue Ideen umsetzen. Und die Klassenzimmer sind einiges attraktiver gestaltet als noch vor 2 Jahren.

Bereits steht aber wieder ein Ausbau der Schule an, so dass wir für 2019 dringend auf der Suche nach weiteren Sponsoren sind. Das Gebäude wird etwa 30 000.- Fr. kosten, wobei sie mit 20% Eigenleistung rechnen. Das heisst etwa 25 000.- muss durch Sponsoren finanziert werden, allein für das Gebäude (ohne Inventar). Darum: herzlichen Dank fürs Weitersagen!!

Mittlerweile hat auch die Strassenpiste das Dorf erreicht, mit allen positiven und negativen Nebenaspekten. Dazu mehr im Infobrief Nov 18, ebenso wie Fotos (siehe Anhang rechts) .

In der Schweiz

Am Sonntag 18. Nov findet unser Streetfood Festival statt mit hoffentlich vielen Gästen 🙂

-nächste Bilderpräsentation findet im Januar statt (nähere Infos folgen)

-GV des Vereins dann Anfang März

-Eine Reise für Interessierte ist geplant für Oktober 19. (Thema: Kultur und traditionelles Handwerk mit leichtem Trekking – inkl Workshops. Reisedauer: 21 Tage. Daten noch nicht def., abhängig von Teilnehmerwünschen) Eine Infoveranstaltung dazu folgt im Februar.

Interessenten dürfen sich gerne jetzt schon melden.

Nicht vergessen: im Anhang rechts die neuen Infobriefe!

Und vielen herzlichen Dank für die Unterstützung von euch allen, die die positiven Veränderungen in Nepal überhaupt möglich machen!

Kathrin Wild

Aktuelles aus der Schweiz und Nepal Juni 18

Nachdem wir letzten Samstag bei schönstem Wetter einen kleinen Marktstand  in Stäfa betrieben haben, kommt für uns hier nun die Sommerpause. Allerdings sollte in Kürze die  lange ersehnte Antwort des Steueramtes  folgen. Eine Vorinfo haben wir dazu erhalten. Es sieht positiv aus. Aber  wir dürfen die Spendenbelege leider wirklich erst verschicken, wenn wir die definitive  Zusage haben.

Ein paar weitere Daten im Herbst  hier:

Marktstand: Di 13. Nov von 17. bis 21.00 Uhr und Mi 14. Nov von 10 bis 17.00 Uhr sind wir wieder mit einem Stand am Bazar Kirchgemeinde Zürich Oberstrass vertreten mit Produkten aus Nepal.

Streetfoodfestival: am Sonntag 18. Nov  von 16.00 bis 19.00 gibt es in Stäfa neben der ref. Kirche ein Streetfoodfestival mit Spezialitäten aus aller Welt. Nähere Infos folgen ca im Sept. Reserviert euch doch schon das Datum 🙂

Die aktuellen Newsletter findet ihr immer rechts auf der Seite „aktuell“

Und in Nepal:

Bung: das 4 köpfige Lehrerteam hat sich gut eingelebt. Der Kontakt ist jedoch oft schwierig auf Grund  von mehrtägigen wiederholten  Stormausfällen, Dies ist eine negative Nebenerscheinung der neuen Strasse, denn der grobe Bau verursacht jetzt bei  Monsunregen immer wieder Erdrutsche, die die Stromleitungen beschädigen.  Da wissen sie noch keine gute Lösung dafür…..

Bhaktapur Potteryhome:

es wächst und wächst und bekommt langsam ein richtiges „Gesicht “ ! Die Bauarbeiten gehen gut voran . Nur beim Sanitären gab es Verzögerung, weil sich der noch junge Arbeiter das Leben genommen hat.  Leider ist das in der heutigen Zeit keine Seltenheit unter den jungen Nepali und verunsichert auch immer wieder unsere Freunde. Es wirft viele Fragen zum Sinn des Leben und des Lebensinhaltes auf.  Da bin ich jeweils sehr dankbar für Whatsapp -Chat, wo wir ohne Kosten stundenlang  Gedanken austauschen können.

Ich freue mich sehr auf meine Reise Ende September bis Ende Oktober, wo ich beide Projekte  besuchen werde und auch rekognosziere für die Reise mit Gästen im Herbst 2019  zum Thema “ Kultur und traditionelles Handwerk – unterwegs in Bhaktapur und  leichtem Trekking nach Bung. “ Interessenten dürfen sich gerne jetzt schon melden.

Euch allen einen guten Sommer! Mit sonnigen Grüssen aus Stäfa ! Kathrin